Illustration: iStock.com/dejanj01

Achtung, fertig, App!

08/12/2015

Kein Business ohne App: Laut Statistik arbeiten 85% aller Smartphone-Benutzer lieber mit einer App als einer mobilen Webseite. Darum haben wir die MoneyPenny App entwickelt: Bequem von unterwegs Arbeitszeit und Spesen erfassen. Für iPad, iPhone und Android.

Es ist mitten in der Nacht. Ihr Haus steht in Flammen. Was würden Sie retten? Die Liebsten, natürlich. Den Hamster, die Katze oder den Hund. Und, dann? Das Smartphone. Denn auf diesem kleinen Gerät spielt sich mittlerweile ein grosser Teil unseres Lebens ab – und es ist immer dabei. Tag und Nacht, beim Frühstück und Zähneputzen, beim Fitnesstraining oder auf dem Arbeitsweg. Denn für alles gibt es eine App.

Mobile App Nutzung

Das Smartphone ist schon längst kein Telefon mehr: Laut Statistik hat sich zwischen 2014 und 2015 die Nutzung von Apps um 21% gesteigert. Mehr als die Hälfte der Zeit (52%) auf digitalen Medien wird auf einer mobilen App verbracht. Ich musste mich übrigens kürzlich belehren lassen, dass eine App eigentlich einfach eine Applikation, sprich Softwareanwendung ist, egal ob für den Desktop-Computer oder das Smartphone – korrekt müsste man daher von einer ‚mobilen App‘ sprechen.

Daher sage ich es vollkommen korrekt und unmissverständlich: Die virtuelle MoneyPenny steht als mobile App zur Verfügung. Für iPhone, iPad und Android Plattformen. Natürlich intuitiv und einfach zu bedienen – allzeit bereit und immer verfügbar. Und ich muss sagen, ich bin beeindruckt davon, was die kleine Schwester von MoneyPenny so alles kann.

Zeiterfassung App

Ein Beispiel: Sie sind auf dem Weg zu einem Kunden, als das Telefon klingelt: Dringender Notfall bei einem anderen Kunden. Schnell setzen Sie alle Hebel in Bewegung und lösen das Problem gerade noch rechtzeitig, damit Sie sich voll und ganz dem geplanten Kundenmeeting widmen können. Alles wird gut – nur etwas geht vergessen: Ihre Zeit. Denn die ist bekanntlich ja Geld. Aber nur, wenn sie auch entsprechend erfasst wird. Mit der MoneyPenny App kein Problem: Per Knopfdruck werden die Minuten gezählt und dem korrekten Kunden zugeordnet, live oder nachträglich.

App für Ausgaben und Spesen

Auf dem Heimweg vom Kundenmeeting kaufen Sie noch schnell alles Nötige für die Präsentation am nächsten Tag. Ohne MoneyPenny App landet der Beleg zerknittert im Portemonnaie, wie man den Geldbeutel hier in der Schweiz nennt, von wo er im besten Fall in die Schuhschachtel zu anderen Belegen gelangt – oder schlicht in Vergessenheit gerät. Mit der MoneyPenny App nutzen Sie das Potential des Smartphones voll aus: Belege abfotografieren, hochladen, zuordnen. Fertig. Alle Spesen und Ausgaben sind erfasst und dem richtigen Kunden zugeordnet; bei Rechnungsstellung werden sie einfach angehängt. Und ich verspreche Ihnen noch was: Der Steuerberater wird beeindruckt sein. Denn auch er freut sich, wenn er sich nicht durch Berge von Belegen wühlen muss.

Smarter Arbeiten

Die erfasste Zeit, Ausgaben oder Spesen werden anschliessend wie gewohnt dem Kunden in Rechnung gestellt. Versandtermin festlegen, fertig. Die virtuelle MoneyPenny kümmert sich um den Rest und bestätigt den Zahlungseingang oder versendet Zahlungserinnerungen, freundlich aber bestimmt. Die Vorteile eines mobilen Business sind klar: Die Aufgaben werden dann erledigt, wenn sie anfallen. Direkt und ohne Umschweife. Damit der Kopf frei bleibt für das, was wirklich zählt. Nämlich die wirkliche Arbeit. Die Arbeit, für die Sie leben – und die Sie hoffentlich lieben.

Mobiles Business

Die Möglichkeiten von mobilem Business stehen erst am Anfang. Ich bin überzeugt davon: Mobile Apps werden die Art verändern, wie wir arbeiten. Hoffentlich zum Guten – und dafür tun wir unser Bestes. Wir arbeiten hart für eine unkomplizierte, zeitgemässe Arbeitswelt mit einer gesunden Work-Life-Balance.

Übrigens können Sie sich bei einem Hausbrand getrost den wirklich wichtigen Dingen widmen: Die Daten, die Sie über die MoneyPenny App erfasst haben, werden in der Cloud gespeichert. In einer Schweizer Cloud mit höchstem Sicherheitsstandard, versteht sich. Nichts geht verloren, wenn Sie das Telefon verlieren. Und noch ein Tipp: Auf der Seite „The Burning House“ zeigen Menschen Bilder von all den Dingen, die sie im Falle eines Feuers retten würden. Das Smartphone ist immer mit dabei.

Herzlich,
MoneyPenny


Auch interessant: